Haus 1: Hafen der Träume

Hamburg vor 120 Jahren. Für Millionen von Menschen ist die Stadt Hamburg der Aufbruchsort für ihre Reise in die Neue Welt. In dieser Zeit fasst Albert Ballin, Generaldirektor der Reederei HAPAG, einen Entschluss. Er möchte eine Zufluchtsstätte für die Auswanderer auf der Zwischenstation ihrer Reise in Hamburg schaffen. Für die Hansestadt beginnt hiermit eine neue Ära – die Auswandererhallen auf der Veddel werden zum Magnet für Auswandernde und ziehen Millionen von Menschen in die Stadt und den Hafen. Im ersten Haus der Dauerausstellung im Auswanderermuseum BallinStadt Hamburg erleben Sie die Geschichte der Auswandererhallen mit ihrer internationalen Bedeutung und das Leben des Gründers und Namensgebers Albert Ballin.

Haus 2: Welt in Bewegung

Im zweiten Haus der Dauerausstellung erleben Sie die Etappen der Auswanderung über Jahrhunderte hinweg. In 14 Themenräumen erfahren Sie mehr über Migrationsgeschichte, immer begleitet durch persönliche und bewegende Geschichten. Stöbern Sie in verschiedenen Auswandererbiographien und erfahren Sie mehr über die Suche nach einer neuen Heimat. Lernen Sie die Pull- und Push-Faktoren für Migration kennen. Erleben Sie, was es im 19. Jahrhundert bedeutete, in die USA auszuwandern und sich ein neues Leben in der Fremde aufzubauen. Besuchen Sie Länder, deren Identität maßgeblich durch die Aus- und Einwanderungsgeschichte geprägt wurde. Erleben Sie eine erlebnisreiche und interaktive Ausstellung, die bewegt.

Haus 3: Sonderausstellung, Gastronomie und Museumsshop

In Haus drei finden Sie unsere aktuellen und spannenden Sonderausstellungen rund um das Thema Migration sowie unsere Gastronomie “Nach Amerika”. Im Familienforschungszentrum können Sie nach ausgewanderten Verwandten suchen.
Bildschirmfoto 2021-07-07 um 08.21.41

Albert Ballin, Gründer der Auswandererhallen
und ehemaliger Direktor der HAPAG

Er war ein berühmter Reeder, eine der bedeutendsten jüdischen Persönlichkeiten in der Zeit des deutschen Kaiserreichs und ist Namenspatron des Auswanderermuseums BallinStadt. Als begnadeter Geschäftsmann, Diplomat und Mensch hochgeachtet, gleichzeitig als „Kaiserjude“ verspottet, blieb er mit seiner ungewöhnlichen und vielschichtigen Persönlichkeit immer auch ein Außenseiter. Als Generaldirektor der HAPAG war er auch für den Bau der Auswandererhallen auf der Veddel, wo sich heute auch das Museum befindet, verantwortlich.

Ihr Besuch im Auswanderermuseum Hamburg

Die BallinStadt ist für Kinder ein besonderes Highlight. Erleben Sie Migration hautnah: beim Kindergeburtstag, dem digitalen und interaktiven Spiel „Simmigrant“ oder Ihrer Reise durch die Ausstellung mit unserem Maskottchen, der Museumsratte Jette.
Tauchen Sie in die Welt der Migration ein! Unser Audio Guide begleitet Sie durch die Dauerausstellung – wahlweise auf Deutsch, Englisch, Französisch oder Polnisch. Ganz einfach abzurufen über Ihr Smartphone.
Über unsere Partnerplattform Ancestry stehen Ihnen weltweite Datensätze zur Ahnenforschung zur Verfügung. Darunter auch die Hamburger Passagierlisten, die die Auswanderung über Hamburg dokumentieren.
Sichern Sie sich jetzt schon Ihre Tickets in unserem Online Shop oder machen Sie Jemandem ein besonderes Geschenk mit einem Gutschein für einen Besuch bei uns.
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner